Wie viel Risiko muss sein ?

Muss man wirklich alles riskieren um Erfolg zu haben ?

Ich sage JA.
Wo beginne Ich da nun wieder...
Nachdem Ich in der Hauptschule angekommen war, fing Ich an , große zu denken.
Und nicht nur groß, sondern teilweise schon zu groß. Doch Ich fühlte mich darin wohl.
Millionen am Konto zu haben , eine Yacht zu besitzen , eine nette Villa zu besitzen usw.
Das waren damals meine Träume und Ziele. Ich dachte immer schon viel weiter und verrückter als andere. Auch zu meinen Eltern sagte Ich immer: Ich werde mal Millionär ! 
Natürlich belächelten Sie damals all diese Träume und Wünsche.
Ich lernte schnell , das man sich alles hart erarbeiten muss und musste mir auch sehr viel selber kaufen und erarbeiten.
Es zu schätzen lernen ,was man besitzt. Das war eine harte Schule.
Ich komme aus einer gut situierten Familie, die nicht reich war aber mir fehlte es an nichts.
Doch für mich war es immer zu wenig. Das musste Ich lernen. Etwas zu schätzen , das andere vielleicht nicht haben.
Und wie Ich dann die Landwirtschaftsschule Altmünster besuchte, ging Ich das erste Risiko ein.
Ich war nämlich nicht der größte Schüler und hatte auch ehrlich gesagt keine Lust auf lernen etc.
Aber wer hat das schon in dem Alter ;-) 

Als Ich dann meine erste Selbstständigkeit begann, ging Ich das nächste Risiko ein.
Selbstständig Fonds, Versicherungen verkaufen. Mit gerade einmal 20 Jahren.
Das war schon ein größeres Risiko. Aber Ich lernte daraus. Es waren meine ersten Schritte als Unternehmer. Und Ich bin dankbar diese Chance damals bekommen zu haben. 

Die Gründung in den USA war dann das bisher größte Unternehmerische Risiko das Ich bisher eingegangen bin.
Den so eine Gründung ist natürlich nicht kostenlos. So etwas ist teuer, SAU TEUER.
Tausende €uros musste Ich irgendwie parat haben um die Gründung und alles was dazugehört zu bezahlen. Dann musste Ich die Kosten einer eigenen Website , Domain , Server-Kosten etc bezahlen.

Dann kamen Reisekosten hinzu. Ich musste zu meinem Gründer-Kollegen nach Frankfurt um alles zu besprechen. Dann musste Ich nach Vorarlberg um die Gründung mit unserem Gründungs-Agenten etc. abzuschließen. 
Also es war schon einiges los und eine Menge Geld war bereits im Umlauf.

Bis Heute nehme Ich volles Risiko. 
Für mein gesamtes Unternehmen sind sechs stellige Summen bisher aufgewendet worden um alles umzusetzen was wir bisher geplant haben.
Natürlich riskiere Ich das nicht, weil Ich lustig bin oder weil Ich nicht weis was Ich mit dem Geld sonst anfangen soll. 
Im Gegenteil, Ich wüsste bessere Sachen.
Aber Ich investiere in meine Zukunft. 
Und das ist doch das Risiko wert oder ?

Scheitern könnte Ich natürlich auch, das ist mir und meinen Partnern bewusst.
Doch das Learning würde dabei nicht verloren gehen.
Denn man lernt nie aus.
Und in den USA bekommt man zb leichter ein Investment wenn man schon einmal ein Unternehmen in den Sand gesetzt hat.
Warum? Ganz klar, weil man dann aus den Fehlern gelernt hat.

Mein Tipp Heute ist folgender:

Durchdenkt eure Ideen und nehmt Risiko auf euch.
Nicht jeder ist dafür gemacht aber wenn Ihr für eure Ideen brennt, wird es sich lohnen!

Und wenn Ihr scheitert , dann seht das positiv , auch wenn es schwer ist.
Denn Ihr habt dann etwas gelernt , das andere nicht gelernt haben. 
Und für das nächste mal seit Ihr besser gerüstet.

Du willst mehr Tipps haben? Benötigst Du Unterstützung bei deinem Projekt ?

Dann schreib mir eine Nachricht!

STAY TUNED <3 

Euer Peter